Seefrosch - Rana ridibunda

Seefrosch
Seefrosch
Seefrosch

Seefrosch (Rana ridibunda) im Uferbereich eines Teichs im Taubergießen

Der Seefrosch auch Wasserfrosch
(Rana ridibunda) oder (Pelophylax ridibundus)
ist die größte Wasserfrosch-Art unserer Breiten. Die Weibchen werden 6 bis 10 cm groß manchmal bis 16 cm, die Männchen sind etwas kleiner, besitzen links und rechts hinter den Augen je eine graue Schallblase. Ihre Oberseite ist meist olivgrün bis bräunlich mit deutlich dunklen Flecken. Die Unterseite ist meist weißlich und grau gefleckt. Der Kopf ist schmal, zugespitzt. Oft verläuft ein hellgrüner Streifen mittig vom Kopf über den Rücken bis zum Rumpf.

Verbreitung und Lebensraum: Der Seefrosch ist mit Lücken in ganz Deutschland zu finden. er hält sich weitgehend im Wasser auf, gerne in der Ufervegetation, kann ausdauern schwimmen, überwintert im Bodenschlamm.

Lebensweise: Der Seefrosch lebt von Insekten, Würmern, Schnecken, kleinen Fischen,

Seefrosch
Seefrosch

Frösche.

Fortpflanzung: Paarungszeit April bis Mai, Paarung im Wasser. Das Weibchen setzt mehrere Laichballen mit insgesamt bis zu 10.000 Eiern ab.

Seefrosch (Rana ridibunda) im Kaltwasserteich des Botanischen Gartens der Universität Freiburg

Alpen-Waldrebe

Fundstellen

Links und Literatur

Dezember 2021