Himmelsbambus - Nandina domestica

Himmelsbambus

Früchte eines Himmelsbambus (Nandina domestica)

Der Himmelsbambus (Nandina domestica), Nandine oder Heiliger Bambus ist ein bis zu 2m hoher, immergrüner Strauch.
Er stammt aus Höhenlagen zwischen 0 und 600m in Japan, Zentral-China und Indien.
Bei uns wird er als Zierstrauch als Kübelpflanze gehalten. Im Oberrheintal auch gepflanzt, da er Temperaturen bis zu -15° verträgt.
Die Pflanze ist giftig!

Namen

Gattungsname Nandine scheint eine Verballhornung des japanischen Namens Nanten Zoku zu sein [Wikipedia].
Artname domestica aus dem Lateinischen: domesticus = häuslich.
Der deutsche Name bezieht sich auf die häufige Verwendung des Strauches in Tempelgärten Japans. Mit der Bambus-Pflanze hat er jedoch nichts gemeinsam.

Himmelsbambus

Blüte

Die Pflanze ist zweihäusig getrenntgeschlechtlich, d.h. es gibt männliche und weibliche Pflanzen. Die weiblichen Blüten blühen zu 12 bis 100 in endständige, aufrechte rispigen Blütenständen. Je Blüte sind 27 bis 36 cremefarbene bis weiße Blütenhüllblätter spiralig angeordnet, die sich von kelch- zu kronblattartig verändern. Die männlichen Blüten enthalten sechs Staubblätter.
Blütezeit: Juni bis Juli

Weiblicher Blütenstand

Fruchtstand

Lang haltende, kuglige, rote Beeren von 6 bis 9 mm im Durchmesser; sie enthalten ein bis drei graue bis bräunliche Samen.
Fruchtreife: Herbst

Himmelsbambus Himmelsbambus

Stängel und Blätter

Der Strauch ist mehrstämmig mit aufrechten, kaum verzweigten Zweigen.

Die wechselständigen Laubblätter sind zwei bis dreifach gefiedert und bis zu 30 bis 50 cm lang. Die Blättchen sind ganzrandig, elliptisch-lanzettlich und zu 7 cm lang. Die Laubblätter sind beim Austreiben rot und werden später grün. Die Herbstfarbe reicht von intensivem Gelb bis zu Purpur. Ohne Abzufallen werden die Blätter im Frühjahr wieder grün.

Himmelsbambus
Himmelsbambus
Himmelsbambus

Fundorte

Links für weitere Informationen

November 2021