Quirlblättrige Weißwurz - Polygonatum verticillatum

Quirlblättrige Weißwurz

Quirlblättrige Weißwurz - Polygonatum verticillatum – im Wald bei Döggingen, Deutschland/Baden-Württemberg.

Quirlblättrige Weißwurz

Familie: Liliengewächse
Die Quirlblättrige Weißwurz (Polygonatum verticillatum) ist eine 40 – 70 cm hohe, krautige Pflanze. Sie wächst in schattigen Wäldern vor allen in Bergregionen.
Pflanze ist giftig, besonders die Beeren!

Name

Gattungsname Polygonatum aus dem Griechischen: zusammengesetzt aus poly = viel und gony = Knoten. Der Name bezieht sich auf die knotigen Verdickungen des Rhizoms (Wurzelsprosse).
Artname verticillatum aus dem Lateinischen: verticillatus = quirblättrig.

Blüte

Weißlich-gelbe Blüten, zu 2 bis 5 in achselständigen Trauben, an etwa 3 cm langen Stielen herabhängend. Kronblätter röhrig verwachsen. Blüten 7 – 10 mm lang, 3 mm im Druchmesser.
Blütezeit: Mai bis Juni

Stängel und Blätter

Stängel gerade, aufrecht, kantig und kahl. Blätter in Quirlen zu 3 bis 8, schmal, lanzettlich, spitz, 3 – 15 cm lang, etwa 1 cm breit.

Frucht

Anfangs rote, später schwarzblaue, 8 bis 10 mm große Beeren.

Fundorte

Links für weitere Informationen

März 2017