Gew. Sonnenröschen - Helianthemum nummularium

Gew. Sonnenröschen

Gewöhnliches Sonnenröschen - Helianthemum nummularium, niederliegende blühende Pflanze.

Gew. Sonnenröschen

Familie: Zistrosengewächse
Das Gewöhnliche Sonnenröschen (Helianthemum nummularium) ist eine mehrjährige 10 – 20 cm niederliegende (bis aufsteigende), am Grunde verholzte, goldgelb blühende Pflanze (Halbstrauch). Sie wächst an sonnigen, trockenen Stellen (Hänge, Felsen, Heide) bis 2500 m.

Infografik zum Gewöhnlichen Sonnenröschen aus:
Sturm, Johann Georg (Maler: Jacob Sturm): Deutschlands Flora in Abbildungen, Stuttgart 1796; Zugriff über Wikipedia – die freie Enzyklopädie – Februar 2017.

Namen

Gattungsname Helianthemum aus dem Griechischen: helios = Sonne, anthemon = Blume.
Artname nummularium aus dem Lateinischen, abgeleitet aus nummulus = kleine Münze.
Anspielung auf die goldgelben Blüten, die in der Sonne wie goldene Münzen leuchten.

Blüten

Blüten goldgelb, fünf Blütenblätter, 8 – 12 mm lang, Staubbeutel bis 6 mm lang, zahlreich bis 100.
Blütezeit: Mai bis Juli

Gew. Sonnenröschen

Foto links: Einzelblüte.
Foto rechts: Stängel, Laubblätter,
Nebenblätter.
 

Gew. Sonnenröschen

Stängel und Blätter

Blätter glänzend, oberseits behaart, eiförmig bis lineal-lanzettlich, am Rande nach unten gebogen. Nebenblätter lanzettlich, länger als die Blattstiele, 4 – 8 mm lang.

Fundstellen

Link für weitere Informationen

Februar 2017