Niederliegendes Fingerkraut - P. anglica

Niederliegendes Fingerkraut

Niederliegendes Fingerkraut (Potentilla anglica): Stängel mit Blüte und Blätter.

Niederliegendes Fingerkraut

Familie: Rosengewächse
Das Niederliegende Fingerkraut (Potentilla ánglica) ist eine gelb blühende, mehrjährige, krautige Pflanze. Sie wächst bevorzugt auf nasse bis trockene Wiesen, in lichten Wäldern und Gehölzen bis in 3000 m Höhe.

Infografik zum Niederliegenden Fingerkraut:
Sturm, Johann Georg (Maler: Jacob Sturm): Deutschlands Flora in Abbildungen, Stuttgart, 1796; Zugriff über Wikipedia – die freie Enzyklopädie – im Februar 2017.

Infografik zum Niederliegenden Fingerkraut ist die untere der beiden rechts gezeigten Pflanzen - Potentilla anglica (as syn. Potentilla procumbens).

Namen

Gattungsname Potentilla, vermutlich aus dem lateinischen potentia = Kraft.
Der Name „Niederliegendes Fingerkraut“ gibt ebenfalls die wissenschaftlich Einordnung der Pflanze wieder: Sie gehört zur Gattung „Fingerkraut“ und ist die Art, deren Stängel weitgehend niederliegend ist. Der Gattungsname zeigt an, dass alle Arten der Gattung fingerförmige Blätter besitzen.

Blüten

Die Blüten bestehen aus vier (selten auch fünf) gelben, verkehrt herzförmigen Kronblättern und acht Kelchblättern. Die Kronblätter sind 4-5 mm lang, berühren sich gegenseitig nicht und überragen die Kelchblätter. Vier der grünen Kelchblättern sind zwischen den Kronblättern sichtbar.
Blütezeit: Mai bis September.

Niederliegendes Fingerkraut
Niederliegendes Fingerkraut

Ansichten einer Blüte.

Niederliegendes Fingerkraut

Stängelblätter am Stängelknoten.

Stängel und Blätter

Niederliegendes Fingerkraut

Warming, Eugen: Om Skudbygning, Overvintring og Foryngelse, 1884.

Der ausläuferartige, niederliegende, 20-70 cm lange Stängel, der sich ab dem Sommer an den Knoten bewurzeln kann, ist beblättert und oben verzweigt und trägt gelbe, einzelnstehende Blüten (siehe Abbildung rechts).

Die Grundblätter sind 3-zählig gefiedert und lang gestielt.
Die Stängelblätter sind in der Regel 3-zählig gefiedert, sitzend oder kurz gestielt. Die einzelnen Fiederblätter sind keilförmig geformt, grob gekerbt mit nicht vorstehendem Endzahn. Die Nebenblätter der Stängelblätter sind fingerförmig eingeschnitten.

Niederliegendes Fingerkraut

reifender Fruchtstand.

Niederliegendes Fingerkraut

reifer Fruchtstand.

Fruchtststand

Aus jeder Blüte entwickeln sich ein¬samige Nüsschen, die sich bei der Reife vom Blütenboden ablösen.
In beiden Fotos rechts sind neben den Resten der Staubblätter und den reifenden Fruchtblättern von der Blüte nur noch die grünen Kelchblätter vorhanden. Der Abstand zwischen den Spitzen gegen-überliegender Kelchblätter beträgt ca. 1 cm

Fundstellen

Links für weitere Informationen

Februar 2017