Alpen-Waldrebe - Clematis alpina

Alpen-Waldrebe

Alpen-Waldrebe (Clematis alpina): Blüten und Laubblätter.

Alpen-Waldrebe

Familie: Hahnenfußgewächse
Die Alpen-Waldrebe (Clematis alpina) ist ein 30 bis 300 cm langer, blau blühender Schlingstrauch. Sie wächst gern auf kalkhaltigen Böden in Gebüschen und Bergwäldern der Alpen von 1.000 bis 2.500 m.
Pflanze ist geschützt, Pflanze ist giftig.

Infografik zur Alpen-Waldrebe:
Thomé, Otto Wilhelm: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, Gera 1885. Zugriff über Wikipedia – die freie Enzyklopädie – im Januar 2017.

Namen

Gattungsname: Clematis, lateinischer Name von Kletterpflanzen nach dem griechischen klema = Ranke. Der lateinische Name spielt auf die Wuchsform an.

Blüten

Blüten einzeln, langgestielt, blattachselständig, glockig, nickend. Die meist 4 violetten bis hellblauen Kelchblätter, 2 – 6 cm lang, geben der Blüte ihr Aussehen. Die Blütenblätter sind zu weißlichen Honigblättern umgebildet.
Blütezeit: Mai bis Juli

Alpen-Waldrebe
Alpen-Waldrebe
Alpen-Waldrebe

Foto links: Blütenknospe.

Foto mitte: Blüte.

Foto rechts: Blüte mit sichtbaren, weißlichen Honigblättern.
 

Alpen-Waldrebe

Stängel und Blätter

Stängel rankend, verholzend; Blätter langgestielt, einfach bis doppelt 3-zählig; Teilblätter scharf gesägt, fast sitzend, 2 – 5 cm lang.

Fundstellen

Links für weitere Informationen

Januar 2017