Mispel - Mespilus germanica

Mispel

Reifende Frucht einer Mispel (Mespilus germanica) kurz nach dem Verblühen.

Mispel

Familie: Rosengewächse
Die Mispel (Mespilus germanica) ist ein sommergrüner Baum mit krummem Stamm und breiter Krone, der bis 6 m hoch wird. Heimisch in Südeuropa und Westasien. In Deutschland früher als Fruchtbaum angebaut, wurde von den Römern nach Deutschland eingeführt.

Infografik zur Mistel:
Thomé, Otto Wilhelm: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, Gera 1885; gesehen in Wikipedia, die freie Enzyclopädie, September 2016

Namen

Gattungsname Mespilus aus dem Lateinischen, dort ein Fremdwort unbekannter Herkunft. [Wikipedia]
Artname germanica aus dem Lateinischen: germania = Germanien.

Blätter

Laubblätter länglich-lanzettlich, kurz zugespitzt, ganzrandig oder fein gezähnt, 6-12 cm lang, Blattstiel 5-7 mm lang.

Mispel
Mispel

Laubblätter.

Mispel
Mispel

Stamm und Kronenäste, Rinde.

Rinde

Grau, abschuppend, Zweige locker filzig behaart.

Blüte

Einzeln, weiß, 5-zählig, 4-5 cm breit, kurz gestielt, endständig.
Blütezeit: Mai bis Juni

Mispel
Mispel

Frucht

Apfelfrüchte, 5-fächrig, mit langen Kelchzipfeln, steinhartes Gehäuse, erst nach Frost essbar. Früchte eignen sich zur Herstellung von Marmelade und Süßigkeiten.
Reifezeit:
Ende Oktober, Anfang November

Fundstellen

Links für weitere Informationen

September 2016